Wein aus Tradition

  • 1920

    Carl Reh gründet ein Handelsunternehmen für Trauben, Most und Wein in Leiwen an der Mosel.

  • 1927

    Carl Reh baut die erste größere Kellerei mit Büro- und Wohngebäuden in Leiwen. In den Folgejahren mietet er weitere Kellereien an.

  • 1936

    Als erster Winzer an der Mosel lagert Carl Reh seine Weine in geschmacksneutralen, mit Glasfliesen verkleideten Behältern und kauft Qualitätslagen der Mosel zu.

  • 1949

    Carl Reh erhält den Staatsehrenpreis vom Minister für Landwirtschaft, Weinbau und Forsten für seine besonderen Leistungen im Weinbau.

    Sohn Günther Reh teilt sich bereits im Alter von 21 Jahren die Geschäftsleitung mit seinem Vater.

  • 1956

    Eine der modernsten Weinkellereien Europas mit vollautomatischer Abfüllanlage wird in Leiwen eingeweiht.

  • 1962

    Carl Reh stirbt im Alter von 64 Jahren, Sohn Günther Reh übernimmt die alleinige Geschäftsführung. Mit dem weiteren Ausbau des Getränkesortiments und des Weinbauprogramms sowie mit dem Erwerb branchennaher Firmen wird er zum Impulsgeber für innovative Vermarktungsformen in den nachfolgenden Jahren.

  • 1987

    Carl Reh, Enkel des Firmengründers, übernimmt die Geschäftsführung.
    Bis heute leitet er die Geschicke der Firma.

  • 1992

    Erwerb der Hermann Kendermann GmbH durch die Kellerei Carl Reh GmbH + Co. KG.

    Damit wird die erfolgreiche deutsche Weinmarke Black Tower übernommen.

  • 1995

    Einführung der Kaltvergährung als eine der ersten Weinkellereien.

    Carl Reh verleiht Black Tower ein neues, rasantes Image: die Marke wird Sponsor des Teams Williams-Renault der Formel 1.

  • 1996

    Ein durchgängiges Qualitätssystem vom Weinberg bis zur Flasche wird etabliert.

  • 1997

    Zusammenführung der beiden Kellereien Carl Reh und Hermann Kendermann zur Reh Kendermann Weinkellerei GmbH, mit Sitz in Bingen.

  • 1999

    Andrea und Carl Reh übernehmen 100% der Reh Kendermann GmbH.

  • 2001

    Carl Reh erwirbt rund 350 Hektar Weinland im Südwesten Rumäniens, von denen zunächst rund 50 Hektar bewirtschaftet werden.

  • 2002

    Carl Reh kauft Spitzenlagen für Riesling in Leiwen und Trittenheim an der Mosel zu.

  • 2003

    In Rumänien wird die Anbaufläche um mehr als 20 Hektar erweitert. Insgesamt sind 70 Hektar bepflanzt.

  • 2004

    Das internationale Weinmagazin „Weinwelt“ zeichnet Reh Kendermann als „Riesling-Weinkellerei des Jahres“ aus.

  • 2005

    Black Tower erreicht einen Absatz von 9 Mio. Flaschen.

  • 2006

    In Rumänien werden weitere Weinberge mit Reben bepflanzt, sodass die bewirtschaftete Fläche nun bei 180 Hektar liegt.

  • 2008

    Die Weinkellerei erwirbt in Böchingen/Pfalz einen Hochtankkeller, was eine Ausweitung der Tankkapazität um 15 Millionen auf insgesamt rund 45 Millionen Liter bedeutet.

    Black Tower erreicht die Zielmarke von 12 Millionen verkauften Flaschen. Damit ist Black Tower die meistverkaufte deutsche Weinmarke weltweit.

    Reh Kendermann übernimmt die Novini Weinkellerei, Gau-Bickelheim.

  • 2009

    Carl Reh erhält die Auszeichnung „Weinunternehmer des Jahres national“ des Meininger Verlags.

  • 2010

    Am 08.04. wird eine neue Abfüllanlage in Betrieb genommen. Durch die modernisierte Technik des Druckfüllers bieten sich zahlreiche neue Möglichkeiten qualitativ hochwertige Getränke zu füllen.
    Von 0,187l- bis zu 2l-Flaschen kann die neue Anlage alles verarbeiten. Unabhängig von Etikettentypen und Verschlussarten ist es der Anlage möglich nahezu jede Flaschenform punktgenau auszurichten.

  • 2011

    WAKA WAKA kommt als neue, in Südafrika abgefüllte Weinmarke auf den Markt. Als ein Joint Venture der Reh Kendermann GmbH Weinkellerei und der Perdeberg Winery in Paarl, Südafrika gehen die beiden Betriebe gemeinsam neue Wege. Die Mission von WAKA WAKA ist es, einen neuen, dynamischen Weinstil und eine herausragende Weinqualität zu schaffen.

    Die neue Bag-in-Box-Abfüllanlage wird in Betrieb genommen. Die Kapazität wird verdoppelt und es bietet sich die Möglichkeit unter Luftausschluss zu füllen, was eine enorme Qualitätssteigerung bedeutet.

  • 2012

    Durch neue und innovative Packagingsysteme ist Reh Kendermann stets in der Lage sich der Saison oder dem Kunden individuell anzupassen.
    Durch ein hohes Maß an Eigenständigkeit sind die Produkte der Bingener Weinkellerei zu jeder Zeit der Blickfang in jedem Verkaufsregal.

  • 2013

    Durch die akribische Arbeit der Winemaker Reh Kendermanns werden individuelle Premium Eigenmarken geschaffen. Sowohl der Handel, als auch Fachpresse und Endverbraucher wissen dies zu schätzen. So werden die Eigenmarken von Reh Kendermann regelmäßig prämiert.

  • 2014

    Reh Kendermann verstärkt seine Überseekompetenz durch die Übernahme der Marken ESPIRITU de Chile und ESPIRITU de Argentina. Als eine der bekanntesten Südamerikaweine im deutschen Handel baut ESPIRITU das Angebot an Überseeprodukten namhaft weiter aus. Mit der Marke Fern Point erweitert neuseeländlische Weinkunst das Übersee-Sortiment von Reh Kendermann .